Im Theaterstück „Richtfest“ geht sich eine Baugruppe an die Gurgel

Im Theaterstück „Richtfest“ geht sich eine Baugruppe an die Gurgel

Aus: Tagesspiegel-Newsletter für Steglitz-Zehlendorf
Autor: Boris Buchholz (10.01.2019)

– KULTUR –

Im Theaterstück „Richtfest“ geht sich eine Baugruppe an die Gurgel. Bauen, das ist in Steglitz-Zehlendorf ein heißes (und heikles) Thema. In Lichterfelde-Süd entsteht eines der größten Neubaugebiete Berlins, an diversen Orten im Bezirk sind neue Wohnungen geplant, zum Beispiel in der Dessauer- und Fischerhüttenstraße (die aktuellen Entwürfe beider Bebauungspläne werden ab dem 14. Januar im Rathaus Zehlendorf öffentlich ausgelegt; Sie finden die Unterlagen dann auch online unter berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf). Zugleich sind Baugrundstücke für Privatleute im Südwesten Mangelware, Wohnprojekte oder Baugemeinschaften müssen lange nach ihrer „Lücke“ suchen.

Umso glücklicher sind die sechs Parteien zunächst, die sich im Theaterstück „Richtfest“ gefunden haben, um ein gemeinsames Haus zu bauen. Zwar kennen sich die Beteiligten vorher nicht und die Vorstellungen des Zusammenlebens gehen weit auseinander. Zu Beginn tauschen die Mitglieder der Baugruppe gesittet Wohnideen aus, es wird gepflegt diniert und parliert – doch dann läuft „das Ding“ aus dem Ruder. Autor Lutz Hübner stellt essentielle Fragen: Wie viel Idealismus, Egoismus, Solidarität und finanzielle Zwänge verträgt so ein Projekt? Und wie viel ist jeder bereit, in das kollektive Glück zu investieren?

Die Zehlendorfer Laien-Theatergruppe „Schattenlichter“ bringt das „Richtfest“ im Gemeindehaus der Zehlendorfer Paulusgemeinde (Teltower Damm 6) auf die Bühne – zwar erst am 21., 22. und 23. Februar, doch sind die Vorstellungen erfahrungsgemäß sehr schnell ausverkauft. Karten zu fünf Euro können Sie ab sofort bequem auf der Website schattenlichter.info bestellen.

Die Schattenlichter haben sich speziell für dieses Stück neues spielendes Personal gesucht: Vier neue Schauspielerinnen und Schauspieler ergänzen die achtköpfige Stammgruppe. „Richtfest“ ist die 37. Produktion der Schattenlichter; 1985 haben Konfirmanden der Paulus-Gemeinde die Hobbytheatergruppe begründet.

Infos teilen:

Autor: Elke Brumm

Elke Brumm ist das dienstälteste Schattenlicht. Bei der allerersten Aufführung im Weihnachtsgottesdienst 1985 in der Pauluskirche war sie noch Zuschauerin, aber schon beim zweiten Stück war sie aktiv dabei - und ist es bis heute geblieben. Neben den spielerischen Aktivitäten ist Elke Brumm das organisatorische Rückgrat der Schattenlichter; die studierte Theaterwissenschaftlerin und Germanistin (FU Berlin) macht für die Schattenlichter auch die Pressearbeit und die Programmhefte. Seit 2015 schreibt sie ungefähr einmal monatlich einen Theater-Tipp für den Freundeskreis der Schattenlichter, denn da die Schattenlichter immer nur im Februar spielen, muss man schließlich auch im restlichen Jahr wissen, wo man kurzweilige und inspirierende Theaterabende verbringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.