Das Theater „Schattenlichter“ dreht einen Film

Das Theater „Schattenlichter“ dreht einen Film

Aus: Tagesspiegel-Newsletter für Steglitz-Zehlendorf (10.12.2020)
Autor: Boris Buchholz

Das Theater „Schattenlichter“ dreht einen Film: „Die Mauer wird noch in 100 Jahren stehen“. Corona warf auch den Proben- und Spielplan des Zehlendorfer Laien-Theaters „Die Schattenlichter“ um: Eigentlich wollten die Freizeit-Schauspielerinnen und -Schauspieler 2021 einen Agatha-Christie-Krimi auf die Bühne des Gemeindehauses der Zehlendorfer Paulusgemeinde bringen. Jetzt ist das Krimi-Projekt auf 2022 verschoben; stattdessen haben die Theaterleute die Kamera aufgebaut – jetzt wurde gefilmt.

„Die Mauer wird noch in 100 Jahren stehen“. Grundlage des Theaterfilms ist eine reale Umfrage zur Deutschen Einheit und einem eventuellen Fall der Mauer; die Umfrage wurde im Mai und Juni 1989 von Schattenlicht Elke Brumm (ein Interview mit ihr finden Sie hier) in Zehlendorf-Mitte durchgeführt. Es war ein Schulprojekt, sie präsentierte ihren Mitschülern die Antworten von 45 Berlinerinnen und Berlinern in einem vierstündigen Referat. Fünf Monate später fiel die Mauer.

45 Schauspielerinnen und Schauspieler stehen vor der Kamera, alles ehemalige oder aktuelle Mitglieder der „Schattenlichter“. „Zu den meisten Proben war jeweils nur ein einziger Schauspieler vor der Kamera erforderlich, so dass sich die Ansteckungsgefahr in Grenzen hielt“, erklärt die Schauspieler-Truppe in einer Presseankündigung. Und auch Sie werden sicher im Kino-Saal sitzen können, versprechen die Macher: „Filmschauspieler sind fürs Publikum nicht ansteckend.“

Der 90-minütige Film „Die Mauer wird noch in 100 Jahren stehen“ wird am 22. Februar 2021 uraufgeführt. Schon jetzt läuft der Kartenverkauf; neben der Premiere sind fünf weitere Vorführungen im Gemeindehaus der Paulusgemeinde (Teltower Damm 6) vorgesehen. Karten zu 5 Euro können Sie auf der Website schattenlichter.info erwerben, es wird keine Abendkasse geben.

Infos teilen:

Autor: Elke Brumm

Elke Brumm ist das dienstälteste Schattenlicht. Bei der allerersten Aufführung im Weihnachtsgottesdienst 1985 in der Pauluskirche war sie noch Zuschauerin, aber schon beim zweiten Stück war sie aktiv dabei - und ist es bis heute geblieben. Neben den spielerischen Aktivitäten ist Elke Brumm das organisatorische Rückgrat der Schattenlichter; die studierte Theaterwissenschaftlerin und Germanistin (FU Berlin) macht für die Schattenlichter auch die Pressearbeit und die Programmhefte. Seit 2015 schreibt sie ungefähr einmal monatlich einen Theater-Tipp für den Freundeskreis der Schattenlichter, denn da die Schattenlichter immer nur im Februar spielen, muss man schließlich auch im restlichen Jahr wissen, wo man kurzweilige und inspirierende Theaterabende verbringen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.